www.kreisimkerverein-arnsberg.de

Startseite | Kontakt | Impressum | Schrift zu klein? | Marktecke

Propolis

Propolis ( Kitt harz )

Schnell können sich bei einem Bienenvolk mit bis zu 50.000 Individuen Krankheiten ausbreiten. Hier hat die Natur vorgesorgt. Die Bienen sammeln Harz von Knospen und Rinden verschiedener Holzarten. Dieses Konzentrat wird von den Bienen mit Wachs, Pollen und eigenen Sekreten vermengt, es entsteht Propilis. Propolis enthält Säuren wie die als Aspirin bekannte Acetylsalicylsäure und viele Flavonoide, die gegen Keime und Pilze wirken. Hiermit werden Undichtigkeiten im Stock abgedichtet, Flugloch und Fremdkörper werden mit einem desinfizierende Schicht überzogen. Imker ernten dies mit Propolisgitter die in den Stock gelegt werden. Mit Alkohol vermischt lässt sich Propolis gut aufbewahren und verwenden.

Propolis ist ein Stoff, der das Bienenvolk gegen Bakterien, und Viren schützt. Propolis wird von den Bienen in kleinen Mengen von den Knospen und von der Rinde verschiedener Baumarten ( Fichte, Tanne, Kiefer, Erle Weide Birke, Rosskastanien und andere ) eingetragen und durch Beimischen von eigenen Sekreten modifiziert. DerI Imker kann im Jahr je Volk etwa 20 g ernten.

In welcher Form kann sich der Mensch Propolis nutzbar machen ?

-in Kleinen Mengen gemeinsam mit Entdeckelungswachs oder mit Nüssen oder Mandeln kauen
-in Form einer alkoholischen Lösung-Propolistropfen oder Propolistinktur gemeinsam mit einem Löffel Honig, oder einem Stück Brot kauen. Bitte nie in ein Glas mit Wasser oder andere Flüssigkeiten geben, der größte Teil der mit Alkohol ausgelaugten Wertsubstanz würde am Glas verbleiben und die Wirkung minimieren.-als getrocknetes Extrakt, nach Abtrocknung des Alkohols, bitte in Honige einrühren-feinst gemahlen,untergemengt in Cremehonig -zur Inhalation und  Raumhygiene ( Verdampfung )-Wertsubstanz in der Propoliscreme oder Propolissalbe


Propolis wurde schon in der Antike  erfolgreich  angewandt. Aristotelis hielt Propolis für ein Heilmittel bei Wunden, Hautkrankheiten und Eiterungen. Der Römer „ Plinnus“ schreibt: Propilis zieht Stacheln heraus und alles was ins Fleisch eingedrungen ist. Propolis war schon bei den alten Ägyptern und den Inkas bekannt, die Propolis zur Bekämpfung  von Infektionen benutzten. In Frankreich wurde Propolis im 18. Und 19. Jahrhundert zur Wundbehandlung eingesetzt, auch im Burenkrieg in Südafrika.
Propolis hat im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Anwendung gefunden. Seit einigen Jahren versucht man, die Eigenschafteen von Propolis wissenschaftlich zu ergründen und die Wirkungsweise zu erforschen. Der französische Wissenschaftler Prof. Remy Chauvin stellte fest, dass es keine Bakterien – oder Virenstämme gibt, die gegen Propolis resistent sind.